Sa, 25.06.2022 KONZERT: Hass

Konzert präsentiert von SAU e.V. Beginn: 20:00 Uhr


Als sich Hass 1978 gründete, zählte sie zu den ersten Deutschpunkbands überhaupt. Die Band veröffentlichte 1981 ihr Debütalbum "Hass allein genügt nicht mehr" im Bochumer Vertrieb H´art Musik. Dieser Veröffentlichung folgte eine erfolgreiche Tournee und eine zweite Auflage dieser Schallplatte erschien im Plattenlabel Ariola. Ab 1988 probte die Band in einem, mit Proberäumen ausgestatteten, umgebauten Luftschutzbunker im Marler Stadtteil Sinsen-Lenkerbeck. Die Band gründete nun das eigene Label "Hass Produktion" und veröffentlichte unter dem Labelcode LC 7120 zahlreiche CDs. Hass waren besonders für ihre antifaschistische Haltung bekannt, die sich in Stücken wie „Lasst die Glatzen platzen“ äußerte. Die Band veröffentlichte zehn Alben und fünf Singles. Mit ihrem Abschiedsalbum „Endstation“ löste sich die Gruppe im Jahre 2001 zum ersten Mal auf. Im Herbst 2007 fand die Band wieder zusammen und gab eine Abschiedstour.

Gitarrist Peter "Hecktor" Blümer war zwischen 2003 und 2007 auch bei Rasta Knast tätig. Schlagzeuger Alex spielt(e) in unzähligen Bands wie Slime, Rasta Knast, Eisenpimmel, Jeff Dahl Group, Die Mimmis, Knochenfabrik, Chefdenker u.v.m. Außerdem veranstaltet er die jährlich stattfindenden Festivals Ruhrpott Rodeo und Punk im Pott.

Am 8. November 2013 gab die Band auf ihrer Facebookseite ihre Wiedervereinigung bekannt und kündigte eine Tour, sowie ein neues Album an. Dieses Album mit dem Titel „Kacktus“ ist mittlerweile bei Aggressive Punk Produktionen verlegt und seit April 2014 als CD und Vinyl im Handel. Die Aufnahmen wurden 2013 eingespielt von: Peter Blümer (Gitarre), Alex Schwers (Gitarre), Chris Roemer (Bass) Karsten Siebert (Schlagzeug) und Thomas Sohns (Gesang); als Gastmusiker spielte Claudius Reimann das Akkordeon ein.