Fr, 19.04.2024 KONZERT: Emils + Terrorfett + Bibi Blockwart

Konzert präsentiert von SAU e.V. Einlass: 20:00 Uhr | Beginn: 21:00 Uhr


Die -emils- fanden sich wohl im März 1985 das erste Mal zusammen. Man könnte sagen dass dieses die Gründungstage waren, mit von der Partie waren Olli, Sven, Carsten Zisowsky und Ille. Zwischen den Jahren 1981 -1984 hatten, bis auf Carsten, die anderen drei sich schon vorher in Punkbands ausprobiert. Carsten dagegen war ein Homedrummer, er hörte sich alle möglichen Bands lautstark über Kopfhörer an und spielte das Zeug was Drummer wie z.B. Keith Moon, Stefan Mahler verzapften, im Keller des elterlichen Hauses einfach nach. Er konnte alles Spielen, er war ein Genie.

Die -emils- sind von Anfang an vom Punk Amerikanischer Spielart beeinflusst. Der Name Hardcore in Zusammenhang mit diesem Musikstil war in Deutschland noch fremd. -emils- fangen gleich an, eigene Songs zu schreiben, da sie sich wie bereits erwähnt schon vorher die viel zitierten “Musikalischen Hörner” in lokalen Hamburger Punkbands, abgestoßen hatten. Der Musikalische & textliche Teil entsteht allmählich, man beschließt ausschließlich in Deutsch zu singen. Bisher hatte noch niemand versucht, diesen musikalischen Stil mit deutschen Texten zu vereinen. Den Texten der Anfangszeit entnimmt man noch viel Naive und Juvenile Wut, was einigen Kritikern der Band dazu dient, bis zu deren Ende, dieses als allgemein gültige Aussage zu nutzen. Doch was noch fehlt ist ein Name. Glaubt man einer Legende, liest Olli den Namen Slime in irgendeiner verwarzten Toilette einer Spelunke in einem Spiegel, wo hinter ihm ein Schriftzug von Slime prangte falsch herum und kommt so auf -emils-. Nun, wie auch immer, wahr an dieser Geschichte ist lediglich, dass Olli den Namen falsch herum gelesen hat. Das erste Mal Live spielen die -emils- dann ca. 1 Jahr nach ihrem Zusammenkommen am 12.04.1986 in der Volxküche der damals noch besetzten Hafenstrasse. Sie spielen wo sie können, auch selbst organisierte spontane Übungsraumkonzerte. Konzerte mit Bands wie Napalm Death, Die Goldenen Zitronen, Razzia folgten.

Außerdem: die 2024 Version von Terrorfett nach langer Auszeit!